Oberboihingen und seine Musikanten

Am Anfang unserer Homepage darf es erlaubt sein, ein paar Worte ├╝ber unsere Heimatgemeinde zu verlieren. Es ist nicht die Absicht auf die genauen Anf├Ąnge Oberboihinges einzugehen, jedoch ist es unumg├Ąnglich, wenn man im Heimatbuch bl├Ąttert, auf einige Punkte aufmerkam zu machen.

Wie im Heimatbuch beschrieben, wurde der Schuttkegel des Talbaches schon zu Urzeiten besiedelt. Im Laufe vieler Jahre wurde die Siedlung und sp├Ąter der Ort Bugingen von zahlreichen Kriegen, Seuchen und Hungersnot heimgesucht. Jedoch waren auch Musik und Tanz immer ein Teil hiesigen Lebens. So ist nachzulesen, da├č das damalige Rathaus (Steigstra├če 1) nicht nur f├╝r das Gemeindeamt eingerichtet wurde, sondern da im Ort die Wirtschaften zu klein und ungeeignet waren, oft als Tanzboden ben├╝tzt wurde.

Doch waren diese Musik- und Tanzveranstaltungen von der Obrigkeit nicht immer gern gesehen. So wurde in den Gerichtsakten folgendes festgehalten: "Am Ostermontag ├╝bernachteten 27 Dragoner im Dorf und machten Tanz mit den hiesigen M├Ądchen. Nach dem Tanzvergn├╝gen wurde untersucht, wer von den Dorfsch├Ânheiten dabei gewesen war, um ihnen ihren schrecklichen Leichtsinn vorzuhalten. Sechs M├Ądchen gestanden ein, dabei gewesen zu sein, jedoch keine beteuerte, da├č es ihr Leid tue."

Sicherlich war es auch 1948 f├╝r einige Mitb├╝rger unverst├Ąndlich, warum sich unsere Gr├╝ndungsmitglieder die Last eines "neues Vereins" aufladen, hatte man doch selbst noch mit den Nachkriegswirren zu k├Ąmpfen.

Da├č diese Entscheidung richtig war ist auch heute noch zu sp├╝ren und es ist daher ein w├╝rdiger Anla├č, jener M├Ąnner zu gedenken, die sich nach den Wirren des 2. Weltkriegs mit dem Gedanken trugen, in Oberboihingen, neben der bereits bestehenden kulturellen und sportlichen Vereinigungen, einen Musikverein zu gr├╝nden.

Die Feuerwehrkapelle - aus ihr entstand der Musikverein