"MVO-Stadl" - der etwas andere volkstĂŒmliche Abend

Solisten am Alphorn
Jugendkapelle mit Volksmusik aus aller Welt
Maybe Flop
Sketch aus Königlich Bayrischem Amtsgericht
Florian Goldblech als Gastgeber

"MVO-Stadl" - unter diesem Motto stand die diesjĂ€hrige FrĂŒhjahrsunterhaltung des Musikvereins und lockte am letzten MĂ€rzwochenende zahlreiche Besucher in die Gemeindehalle. Und schon am Eingang war klar, die Musikerinnen und Musiker hatten wieder mit viel Liebe zum Detail eine wunderschön dekorierte Halle vorbereitet, in der sich die Besucher, darunter auch BĂŒrgermeister Hooge von Anfang an wohl fĂŒhlen konnten. Einige Besucher nutzten diesen Abend auch als perfekten Anlass ihre Tracht mal wieder tragen zu können. 

Und so konnte auch bald das Jugendorchester unter der Leitung von Melissa Röckl den ersten Teil des Programms an diesem Abend musikalisch eröffnen. Die Jungmusiker prĂ€sentierten Volksmusik aus aller Welt. Der musikalische Streifzug durch die Welt der Volksmusik begann in Spanien mit "Cataluna" -hier wurden die Zuhörer unter anderem GĂ€ste eines Stierkampfes. Weiter in der Reise durch die Volksmusik aus aller Welt ging es ĂŒber Ungarn mit "The little Magyar" nach Irland. Mit "Tales from the Shore - An Irish Rhapsody" waren irische Volksweisen ĂŒber den wilden Ozean, Jungen und MĂ€dchen an der KĂŒste, verschiedene Muscheln, DudelsĂ€cke und Trommeln zu hören. Feurig weiter ging es mit "Samba Tequila" von Willi MĂ€rz in Mexiko, gespenstisch wurde es mit "Dakota - Indian Sketches" von Jakob de Haan in den USA. Eine weitere Art von Volksmusik aus aller Welt prĂ€sentierte die Jugendkapelle aus dem Wilden Westen mit dem hervorragend gespielten "Square Dance". Mit viel Beifall wurde von den Jungmusikern eine Zugabe eingefordert und so prĂ€sentierte die Jugendkapelle Volksmusik aus Russland bevor sie die BĂŒhne verließen.  

Nach einer kurzen Pause mit Losverkauf war die Stammkapelle unter der Leitung ihres Dirigenten Dieter Seßler an der Reihe und eröffnete ihren Part des Programms sehr unerwartet fĂŒr die Besucher mit einem Einmarsch in die Gemeindehalle und dem "Bozner Bergsteiger Marsch" mit Gesang durch die Musiker. Nach dieser stimmungsvollen BegrĂŒĂŸung ging es fĂŒr die Musiker noch zwischen den Tischreihen stehend weiter mit einem Ausschnitt aus "Hoch Heidecksburg" und einem gesungenen "Herzlich Willkommen" von dem Moderator Florian Goldblech. Nachdem der Moderator alle zum MVO-Stadl begrĂŒĂŸt hatte duften die Musiker der Stammkapelle auf der BĂŒhne Platz nehmen. Flott begann die Stammkapelle den ersten Musikblock mit der "ritsch-Tratsch-Polka", bevor es mit der "Herz-Schmerz-Polka" zu einem Highlight kam, denn seit langer Zeit einmal wieder, wurden die Musiker durch zwei SĂ€ngerinnen aus den eigenen Reihen begleitet. WĂ€hrend der folgenden "Kuschelpolka" liefen einige Kinder fröhlich winkend auf die BĂŒhne und tanzten schön dazu.

Nach etlichen Ehrungen, die in einem separaten Bericht genauer vorgestellt werden, folgte der "Graf Zeppelin Marsch". Daraufhin folgte ein Solomusikblock, der von vier Jungs - zwei davon als MĂ€dels gekleidet und unter "Maybe Flop" bekannt - eröffnet wurde. Die Jungs sangen ein sehr lustiges Lied unter anderem mit Jodeleinlage. Anschließend wechselten zwei BlechblĂ€ser, die Trompeter Tina Bidlingmaier und Gert Schnepf, ihr Blechinstrument gegen ein besonderes Holzinstrument ein. Die beiden verzauberten die Festbesucher mit dem Alphornsolo "Alphornzauber" Wie flink ihre ZĂŒge wirklich sind bewiesen Laureen Masen, Lars Schmohl, Thomas Vollmer und JĂŒrgen GĂ€hr mit dem Posaunensolo "Flinke ZĂŒge" auf hervorragende Weise.

Dann wurde es hektisch auf der BĂŒhne, Tische wurden getragen, GemĂŒsestĂ€nde gerĂŒckt, ein Gerichtssaal aufgebaut,... Die "Amtsgerichtspolka", ein Sketch mit einem GemĂŒsehĂ€ndler, ein Schlagzeugsolo mit Koch- und Essutensilien und der "AmtsgerichtslĂ€ndler" entfĂŒhrten die Besucher kurze Zeit nach Bayern.

Weiter im Programm ging es mit dem nĂ€chsten Musikblock, der von Florian Goldblech als Volksmusik auf etwas andere Art und Volksmusik im Dixie-Stil angekĂŒndigt wurde. Zu hören waren "Lazy Guys"und "Folk Pop Selection".

Mit Helene Angler trat dann auch die Moderatorenkollegin von Herrn Goldblech auf die BĂŒhne. Zu den KlĂ€ngen von "Weiße Wolken" - wieder mit schönem Gesang - wurden dann alle TrachtentrĂ€ger in der Gemeindehalle von den Moderatoren dazu animiert einen Walzer zu tanzen, was auch mit einem kleinen PrĂ€sent belohnt wurde.

Zum Finale kamen dann alle Mitwirkenden des gelungenen Abends auf die BĂŒhne und verabschiedeten sich von den Besuchern mit dem StĂŒck "Bis bald auf Wiedersehen". Nach einer mit viel Beifall geforderten Zugabe endete auch der zweite Teil des Abends zu etwas spĂ€terer Stunde ziemlich beeindruckend.

Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an alle, die diesen besonders abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend möglich gemacht haben. Dazu gehören die Helfer in der KĂŒche, die Mitglieder des Albvereins mit der Bewirtung, Hausmeister Herr Hirning, das Dekoteam, das wieder eine so schöne Hallendekoration auf die Beine gestellt hat, die SĂ€nger, das Team um "Maybe Flop", die tanzenden Kindern und die Moderatoren. Genauso herzlichen Dank an die Sponsoren der Tombola - Firma Schaaf NudelspezialitĂ€ten, Holzbau Layh, Torbau Layh, Erne-Engineering, Tankstelle Letsche, Gasthaus Fass, Firma Elektro-Wolfram und Firma Strayle. Ein besonderer Dank gilt auch den Musikerinnen und Musikern und den beiden Dirigenten Melissa Röckl und Dieter Seßler.

Nach oben