Geheimsache: Orient-Express

Geheimsache: Orient-Express
Die Sp├╝rnasen auf der Suche nach den geheimen Daten
Jungmusiker steigen in Orient-Express ein
Die Passagiere an ihren Blechblasinstrumenten
Bahnreisende in der Holzklasse
Gro├čes Finale in Konstantinopel

Geheimsache: Orient-Express - unter diesem Motto stand die diesj├Ąhrige Fr├╝hjahrsunterhaltung des Musikvereins Oberboihingen und lockte k├╝rzlich zahlreiche Besucher in die Gemeindehalle. Und schon am Eingang war klar, die Oberboihinger Musikerinnen und Musiker hatten mit viel Liebe zum Detail eine wundersch├Ân dekorierte Halle vorbereitet, in der sich die Besucher, darunter auch B├╝rgermeister Hooge mit seiner Partnerin, von Anfang an wohl f├╝hlen konnten. Die Besucher betraten am Eingang den luxuri├Âsen Orient-Express, in dem weder Speise- noch Schlagwagen fehlte. Und aus der Vorank├╝ndigung wussten die Zuh├Ârer, dass sie sich an dem Abend gemeinsam mit den Orchestern des Vereins und einem Moderatorenteam mit viel Sp├╝rsinn auf eine spannende Reise ├╝ber Wien, Budapest bis nach Konstantinopel machen werden.

Er├Âffnet wurde der erste Teil des Abends durch die Jugendkapelle, unter der Leitung von Dieter Se├čler, mit dem allen wohl bekannten St├╝ck "The Pink Panther" von Mancini. Darauf folgte von Luigi di Ghisallo "Superspy". Abwechseln musizierten nun zwei Blockfl├Âtengruppen mit den fortgeschrittenen Blockfl├Âtensch├╝lern des Musikvereins, das Miniorchester des Vereins und die Jugendkapelle selbst. Mit "Safe and Sound" von Taylor Swift und "Tiger Rag" von Dick Ravenal schloss wiederrum die Jugendkapelle den ersten Teil des Programms ab. Mit viel Beifall wurde von den Musikerinnen und Musikern des Jugendorchesters eine Zugabe eingefordert und so pr├Ąsentierten sie mit einer Version von "Auf der schw├Ąbischen Eisenbahn" ihre Version vom Orient-Express.

Nach einer kurzen Pause mit Losverkauf war die Stammkapelle, ebenfalls unter der Leitung ihres Dirigenten Dieter Se├čler, an der Reihe und er├Âffnete ihren Part des Programms mit dem Ehrungsmarsch "Arsenal", woraufhin zahlreiche Ehrungen aktiver und f├Ârdernder Mitglieder folgten.

F├╝r aktive T├Ątigkeit im Verein und im Blasmusikverband wurden Lars Schmohl, Laureen Masen und Lisa Vollmer (10 Jahre), Gert Schnepf (30 Jahre), Gerhard Dettinger und Monika Dettinger (40 Jahre) ausgezeichet. F├╝r f├Ârdernde langj├Ąhrige Mitgliedschaft wurden Bernd Z├Ąnglein (10 Jahre), Ingeborg Scholz und Alexander Sekeres (30 Jahre) und Henning Topf f├╝r 40 j├Ąhrige Mitgliedschaft geehrt. Ein ganz besonderes Jubil├Ąum durften gleich drei ehemals aktive Mitglieder feiern. Alfred Mayer, Manfred Schwarz und Hans Weiler wurden f├╝r 60 Jahre Mitgliedschaft mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet.

Daraufhin startete nun die Stammkapelle des Musikvereins Oberboihingen mit ihrem musikalischen Beitrag zur "Geheimsache: Orient-Express". Die Berliner Tatort-Kommissarin Klara Kraft, bestieg zusammen mit den Musikerinnen und Musikern zu den Kl├Ąngen der bekannten Tatort-Melodie "Tatort - Auftakt Mord", den Orientexpress. Ihr Auftrag war es, gemeinsam mit ihren beiden Kollegen, Mr. James Bond aus England und Inspector Clouseau aus Frankreich, den Dieb eines im Orient-Express gestohlenen ungeheuer wichtigen Datentr├Ągers zu finden.

Damit sie sich auf der Reise, bis sie sich in Wien mit ihren Kollegen trifft, etwas entspannen konnte, verk├╝rzten ihr die Musikerinnen und Musiker der Stammkapelle die Fahrzeit mit einem Medley von den "Comedian Harmonists".

Im Orient-Express aus London erklang das Musikst├╝ck "James Bond Theme". Und na klar - an Bord des Zugs war Mr. James Bond, und wie nicht anders zu erwarten mit einem Wodka-Martini in der Hand. Nat├╝rlich war dieser Fall f├╝r ihn mindestens ein genauso spannender Auftrag, wie "Skyfall" seinem letzten Fall. Um die Zuh├Ârer daran zu erinnern, folgte mit "Skyfall" zu den Kl├Ąngen der Stammkapelle ein einf├╝hlsam vorgetragener Sologesang von Lisa Keuerleber. Nach viel Beifall und einer pers├Ânlich von James Bond ├╝berreichten Rose f├╝r sie, stellte sich der dritte Moderator Inspector Clouseau im Orient-Express aus Paris vor - und was k├Ânnte da musikalisch passender sein als sein Titelsong "The Pink Panther". Mit seinem franz├Âsischen Akzent berichtete er von tollen Dingen in Paris und nat├╝rlich von Jacques Offenbach - der besonders bekannt wurde durch den Can-Can aus "Orpheus in der Unterwelt".

Kommissarin Klara Kraft war inzwischen auf ihrer langen Reise etwas eingenickt, und tr├Ąumte von ihrem gro├čen Idol James Bond. Wie passend war dazu der Auftritt der A-capella-Gruppe "Fanta 5" rund um Trompeter David Masen mit ihrem Gesangstitel "Only You" von den "Flying Pickets". Nach viel Beifall f├╝r die 5 S├Ąngerinnen und S├Ąnger trafen Klara Kraft und Mister Bond in Wien endlich im Zug aufeinander und sie konnten sich ├╝ber das bisher auf ihrer jeweiligen Reise Geschehene austauschen, w├Ąhrend "Der dritte Mann" - der bekannte Zither-Klassiker erklang. Und schon traf auch ihr "dritter Mann", Inspektor Clouseau aus Paris ein. Passend zu ihrem Auftrag und ihrem Treffpunkt spielten die Musikerinnen und Musiker ein Falco-Medley, mit Titeln wie "Der Kommissar", "Vienna Calling" und "Amadeus". Als dann alle drei Kommissare gemeinsam ihre Fahrt im Orient-Express fortsetzten, lies es sich auch Dirigent Dieter Se├čler nicht nehmen und zeigte den Zuh├Ârern zu dem Musikst├╝ck "Bahn Frei" von Eduard Strau├č, mit viel Taktgef├╝hl, Trillerpfeife und Schaffnerm├╝tze, dass er nicht nur der Dirigent der Musikerinnen und Musikern, sondern auch der Schaffner des Orient-Expresses ist. Am Ende dieses St├╝ckes stellten die Moderatoren fest, dass ihre Reise mittlerweile schon mehrere Tage dauerte und Mr. Bond eine ordentliche Bartrasur nicht schaden konnte. Zu dem im Tempo stark variierenden "Ungarischen Tanz Nr. 5" von Johannes Brahms zeigten nicht nur die Musikerinnen und Musiker ihre breite Palette des K├Ânnens, sonder auch Kommissarin Kraft - sie f├╝hrte die Rasur im Takt der Musik durch. Doch auch Inspektor Clouseau war w├Ąhrend der Dauer des Musikst├╝ckes nicht unt├Ątig - er hatte doch tats├Ąchlich den Dieb des Datentr├Ągers erwischt und ├╝berf├╝hrt, als der Zug gerade in den Bahnhof von Istanbul, dem ehemaligen Konstantinopel einfuhr. Dort wurden die Zuh├Ârer mit etwa" ganz besonderem ├╝berrascht wurden. Zu orientalischen Kl├Ąngen in "Caravans ThemeÔÇť schwebte eine Baucht├Ąnzerin durch die Gemeindehalle und zog alle mit ihrem Tanz in ihren Bann. Im Anschluss daran erreichten auch die drei Moderatoren zusammen mit den Musikerinnen und Musikern ihr Ziel und konnten dem Konsul von Konstantinopel den geheimen Datentr├Ąger ├╝bergeben. Der Konsul war so dankbar, dass er die drei Moderatoren zum Tee einlud und von den sch├Ânen Seiten Istanbuls bzw. Konstantinopels vorschw├Ąrmte. Nat├╝rlich durfte die Aufl├Âsung des geheimen Datentr├Ągers nicht fehlen - na ja ganz so geheim waren die Daten nicht, handelte es sich doch um die wichtigsten Veranstaltungen und Auftritte des Musikvereins im Jahr 2014. Der Fall war gel├Âst, doch nat├╝rlich forderten die Zuh├Ârer mit lang anhaltendem Beifall eine Zugabe. Mit einem Medley von Bill Ramsey und St├╝cken wie "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett", "Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe" oder "Pigalle" traf man da nochmals voll den Geschmack der Zuschauer.

Nach oben