Ein tolles Gemeinschaftswerk - Boihinger Konzert zu Gunsten der Oberboihinger Kindergärten

MVO und HSG beim gemeinsamen Abschluss
Handharmonika- und Spielgemeinschaft
Posaunenchor
Liederkranz "Eintracht"
Manolinen- und Gitarrenfreunde

21 Jahre ist es her seit die musiktreibenden Vereine in Oberboihingen ihr letztes gemeinsames Konzert veranstalteten. Jetzt hat Elke Steinhauser von der Handharmonika- und Spielgemeinschaft diese schöne Einrichtung  Jahr aus dem Dornröschenschlaf geweckt und federfĂĽhrend organisiert.

Ende Mai war es nun soweit – die Mandolinen- und Gitarrenfreunde, der Posaunenchor, der Liederkranz „Eintracht“, die Handharmonika- und Spielgemeinschaft und der Musikverein aus Oberboihingen veranstalteten gemeinsam ihr 1. „Boihinger“ Konzert nach 21 Jahren Pause. Laut Moderator Michael Trippner war der Grundgedanke, die musiktreibenden Vereine an einem Abend auf die Bühne zu holen, um dem Publikum ein breites musikalisches Spektrum präsentieren zu können und unserer Gemeinde etwas Gutes zu tun. Und beides ging an dem Abend voll in Erfüllung.

Die Mandolinen- und Gitarrenfreunde zauberten südamerikanische Rhythmen in die Gemeindehalle, so dass man am liebsten das Tanzbein schwingen wollte. Der Liederkranz „Eintracht“ machte mit Liedern zum Thema „Wasser, Erde, Feuer, Luft“ Lust auf ihr Konzert Ende des Jahres. Und Moderator Michael Trippner ließ es sich nicht nehmen, die Zuhörer zum Mitsingen zu bewegen und so stach man gemeinsam in See mit „Deine Heimat ist das Meer“ . Im Anschluss bewies der Posaunenchor, immerhin die zweitälteste musikalische Gruppierung in Oberboihingen nach dem Liederkranz „Eintracht“ ihre musikalische Bandbreite, die von 500 Jahre alter Musik, die hauptsächlich in Kirchen gespielt wurde bis zu modernen groovigen Rhythmen bei „Easy and Groove“ reicht. Nach der Pause, die die Zuhörer zu einem gemeinsamen Gespräch bei kühlen Getränken und leckeren Brötchen nutzte, nahm die HSG auf der Bühne Platz. Mit dem Libertango und dem Concerto d’Amore sorgten sie für romantische Töne in der Halle.

Als letzter musiktreibender Verein des Abends sorgte der Musikverein unter der Leitung von Dieter SeĂźler fĂĽr einen abwechslungsreichen Abschluss. Auch der Musikverein wollte an dem Abend seine groĂźe musikalische Bandbreite präsentieren. Der Verein erinnerte mit einem KonzertstĂĽck, der „African Symphony“ an sein Konzert im FrĂĽhjahr, das unter dem Motto „Afrika“ stand. So konnte man an diesem Abend nochmals afrikanische Rhythmen, Elefantenklänge und die Stimmung  der afrikanischen Savanne in die Halle holen - genauso aber auch gemĂĽtliche Töne mit „Versuchs doch mit GemĂĽtlichkeit – The Bare Necessities“ aus dem Film „Dschungelbuch“.  Auch SolostĂĽcke sollten an dem Abend nicht fehlen, und so bestach das Klarinettenregister bei „Clarinets to the fore“ mit bluesigen Rhythmen. Im Anschluss imponierte Tobias Dettinger mit „Erinnerungen an Zirkus Renz“ und seinen scheinbar mĂĽhelos schwebenden unendlich schnellen Schlegeln am Xylophon die Zuhörer. Und natĂĽrlich darf an einem solchen Abend auch ein Traditionsmarsch nicht fehlen – der Musikverein entschied sich deshalb fĂĽr den Marsch „Graf Zeppelin“.  Den musikalischen Abschluss setzte der Musikverein gemeinsam mit der HSG. Gemeinsam hatten die Vereine zwei  Polkas eingeĂĽbt – den „Böhmischen Traum“ und „Auf der Vogelwiese“, die die Zuhörer am Ende eines wunderschönen Abend nochmals zum Mitklatschen und Mitsingen animierte.

Die Zuhörer zeigten sich begeistert, dass über 100 Musikerinnen und Musiker an einem Strang gezogen haben und so was Tolles auf die Beine gestellt haben. Auch Bürgermeister Hooge sprach von einem tollen Gemeinschaftswerk, das zeige, wie sich Vereine und Bürger mit ihrer Gemeinde identifizieren.